Alle Beiträge von admin

Rückblick auf „Das andere Adventssingen“ 2018

Die Uganda Kinderhilfe bedankt sich bei allen Spendern die bei

Das andere Adventssingen

eine Kleinigkeit oder auch mehr gegeben haben.

Ebenfalls bedanken wir uns bei
– ConTakt, Regensburg
– Projektchor St. Bonifaz, Regensburg
– The Oldschool, Regensburg
– The S(w)inging Students – Gospelchor der OTH
die ihren Sonntag zugunsten UKiHi gespendet haben und ein besonderer Dank an Pfarrer Martin Stempfhuber von Pfarrei St. Bonifaz der das Ganze erst ermöglich hat.

 

Infineon-Mitarbeiter sammeln 2.500 Euro für UKIHI

„Die gemeinsame und weltweit gültige Verantwortung für Menschen in Not besteht permanent: Die Beschäftigten der Infineon Technologies AG Regensburg nutzten ihr Mitarbeiterfest am 22. Juli, um Spenden für die Uganda Kinderhilfe Regensburg zu sammeln.“
So formulierte es Marcus Spangenberg (Infineon).

Wir freuen uns als Verein sehr über diese Unterstützung und bedanken uns herzlichst.

Die Mittelbayerische Zeitung berichtet Infineon-Mitarbeiter sammeln 2.500 Euro für UKIHI weiterlesen

so war´s Bürgerfest 2017

Vom 23.06 – 25.06.2017 fand wieder das Bürgerfest in Regensburg statt, wir waren mit einem Essens- und Getränkestand in der sozialen Meile am Weißgerbergraben vertreten.

Joyce kochte wieder mal feinstes afrikanisches Essen
Joyce kochte wieder mal feinstes afrikanisches Essen

Unsere afrikanischen Freunde aus Nürnberg waren wieder mit vor Ort um uns beim Kochen des traditionellen Reisgerichts mit einer Spinat-Erdnusssoße und beim Frittieren der Samoosas zu unterstützen. Die Nachfrage nach dem Essen war an allen drei Tagen sehr gut und so konnte all des Essen verkauft werden.  Auch mit dem Getränkeverkauf waren wir sehr zufrieden. Die  Gäste wurden auch mit Informationen zur Uganda Kinderhilfe Regensburg versorgt. So kann das Fest rückblickend wieder als voller Erfolg gewertet werden.
Dies war jedoch nur durch den Einsatz vieler Helfer möglich, einige Mitglieder arbeiteten an allen 3 Tagen, andere machten Doppelschichten sodass immer genügend Leute zur Betreuung vor Ort waren. Mit ein paar mehr Helfern wäre das Fest an manchen Stunden sicherlich etwas stressfreier abgelaufen, aber vielleicht wird es beim nächsten Mal wieder besser. Daher an dieser Stelle nochmals ein dickes DANKE an alle Helfer während der 3 Tage.

Was wir auf die Beine gestellt haben könnte sich sehen lassen.
Was wir auf die Beine gestellt haben könnte sich sehen lassen.

Nach Abzug aller Unkosten wird sich der Gewinn aus Verkauf und Spenden sicherlich im mittleren 4-stelligen Bereich bewegen und wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr beim Gassenfest.

Norbert Peklo

Rückblick auf unsere Pfingstwanderung 2017

Am Pfingstmontag 05.06.2017 trafen sich wieder 15 wanderfreudige UKIHI Mitglieder um gemeinsam mit unserem treuen Wanderführer Klaus die traditionelle Pfingstwanderung zu begehen.
Mittagspause
Mittagspause

Auch das Wetter meinte es trotz schlechter Vorhersagen gut mit uns und so konnten wir trockenen Fußes bei nicht allzu heißen Temperaturen eine schöne Runde drehen.

Wie immer wurde gegen 10 Uhr am Bahnhof Regensburg gestartet und dann die 1. Etappe ab Bahnhof Laaber bis zur Einkehr in der Hammermühle beim Gasthof Plank in Beilnstein gegangen. Nach dem zünftigem Mittagessen und einem gemütlichen Plausch besichtigten wir vor Ort noch eine Kapelle um uns dann wieder auf den Heimweg über die Friesenmühle mit einer zweiten Rast im Biergarten und

Charlie ist unser treuer Begleiter bei jeder Wanderung,
Charlie ist unser treuer Begleiter bei jeder Wanderung

dem Weg bis zum Bahnhof Berartzhausen zu begeben. Gegen 16 Uhr waren wir dann auch wieder zurück in Regensburg und hatten wieder einmal mehr einen wunderschönen gemeinsamen UKIHI-Tag verbracht.

Tine

Berichte

Öffentlichkeitsarbeit ist heutzutage nicht einfach! Aber wir schaffen es als Verein in Regensburg bekannt zu bleiben.
Welche Zeitungen sind Wichtig und welche sind Richtig?
Welche Zeitungen schreiben eigentlich über unsere Themen?

Die nachfolgenden Menüpunkte zeigen, dass wir schon seid der Vereins Gründung immer wieder mit Aktionen und Veranstaltungen in den Medien unsere Präsenz zeigen.
Regionale Medien kennen uns und bringen immer wieder Berichte über unsere Arbeit.

Mitgliederwerbung

Wir sind ständig auf der Suche nach Mitgliedern. Sie haben Interesse?! Werden sie aktives Mitglied oder entscheiden sie sich zur Unterstützung der Uganda Kinderhilfe durch eine Fördermitgliedschaft.
Es bietet sich ihnen die Möglichkeit einer Mitgliedschaft ab einem Monatsbeitrag von 2,50 Euro. für Kinder und Studenten gibt es die Mitgliedschaft schon ab 1,50 Euro pro Monat.
Entscheiden sie sich für die Uganda Kinderhilfe!

Mitgliedsantrag

Formular ausdrucken, ausfüllen und an die Uganda Kinderhilfe senden.

Projekt Wasser

Wasser ist Leben
Wasser ist Leben

In Uganda ist die Wasserversorgung, wie fast überall in Afrika, schwierig. In der Regel stehen den Gemeinden Brunnen zur Verfügung, an denen das Wasser von Hand gepumpt werden muss. Die Brunnen sind in einem mehr oder weniger guten Zustand.
Der Brunnen an der Schule in Jjanya war in einem eher schlechten Zustand. Das Pumpengestänge war zerschlissen, die rostigen Rohrleitungen haben das Wasser braun eingefärbt und der Geschmack nach Eisen im Wasser war schon mit der Nase zu riechen.

Alte Brunnenanlage
Alte Brunnenanlage

Die Uganda Kinderhilfe Regensburg e.V. hat schon bei dem ersten Besuch in der Schule in Jjanya diese Situation erkannt und unmittelbar den Brunnen mit neuen Rohren und neuer Pumpe restauriert. Als Sofortlösung ist das sicherlich zielführend gewesen.

Ziel war es jedoch anschließend die Brunnenanlage grundlegend zu erneuern. Damit war der Bau einer Tankanlage mit Entnahmestelle beschlossen. Die Tankanlage wird über eine Solarbetriebene Pumpe gespeist. Mit den vor Ort vorhandenen Firmen und mit einem nicht geringen Spendenanteil der Stiftung „Wasser für die Welt “ (Sie bezieht ihre Mittel aus den Einnahmen des Nepal Tempel in Wörth/Wiesent), wurde das Projekt 2008 realisiert.

Tankanlage bei der Übergabe
Tankanlage bei der Übergabe

Hier noch ein paar Zahlen der Ugandischen Behörden zur allgemeinen Wassersituation in Uganda:
In Uganda haben nur 59,8 % der Bevölkerung einen gesicherten Zugang zu frischem, sauberem Wasser.
In dem Verwaltungsbezirk Mpigi sind es 67%, unser Projekt hat für die Schüler und Bewohner in Jjanya einen Teil dazu beigetragen
Bei dem Thema Wasserversorgung, darf der Punkt Entsorgung auch nicht unerwähnt bleiben. In Uganda sind die Toiletten einfache Latrinen. Krankheiten und Ungeziefer gefährden Hier die Gesundheit der
Bevölkerung.

 

Auch hier leisten wir Hilfe mit dem Bau und der Erschließung neuer Örtchen und Sanitäranlagen. Die statistischen Zahlen geben uns hier wiederum recht. In Uganda haben nur 69% der Bevölkerung Zugang zu gesundheitlich sicheren Toilettenanlagen.
Bei uns in Europa nicht vorstellbar.